Germany Blog Worauf kommt es bei einem Mähroboter an?

Worauf kommt es bei einem Mähroboter an?

04.05.2021
Klar gibt es einige Eigenschaften, die sich bei jedem Rasenroboter als vorteilhaft erweisen. Doch die Frage danach, was ein Mähroboter mitbringen sollte, hängt natürlich auch von der Beschaffenheit des eigenen Gartens ab. Worauf kommt es bei einem Mähroboter also wirklich an, wenn ist lediglich ein angenehmes Feature?

Mit der Anschaffung eines Mähroboters erfüllt sich für viele Gartenbesitzer*innen ein Traum. Das Gerät dreht unermüdlich seine Runden und erledigt die Rasenpflege ganz von alleine, während Sie sich um die angenehmen Dinge der Gartenarbeit kümmern – oder einfach mal die Füße hochlegen. Damit sich dieser Wunsch auch erfüllt, sollte der Mähroboter einige Eigenschaften mitbringen. Manche davon hängen von der Beschaffenheit Ihres Gartens ab, andere gelten für alle Rasenflächen gleichermaßen.


Die verwendete Akkutechnik


Die meisten Mähroboter sind inzwischen mit einem Li-Ion-Akku ausgestattet. Diese sind nicht nur vergleichsweise unempfindlich und einfach in der Lagerung, sondern überzeugen auch durch eine lange Lebensdauer sowie ihr geringes Gewicht. Dabei gibt es die Akkus in ganz unterschiedlichen Leistungsgraden – je höher die Flächenleistung, desto mehr Power muss der verbaute Akku natürlich mitbringen.


Geringe Geräuschentwicklung


Mähroboter sollen die Rasenpflege möglichst lautlos oder wenigstens geräuscharm erledigen, sodass Sie sich im Optimalfall sogar zeitgleich im Garten aufhalten können, ohne sich gestört zu fühlen. Auch bei Nachbarn besteht immer wieder das Risiko einer Meinungsverschiedenheit, wenn der Mähroboter am Wochenende unterwegs ist und ein angenehmes Lärmlevel übersteigt. Besonders angenehm für die Ohren sind dabei Rasenroboter mit einem Pegel von 60 dB und weniger, erträglich ist die Geräuschentwicklung durchaus noch bis 70 dB. Alles darüber hinaus kann auch schnell anstrengend für die Ohren werden.


Austauschbare Teile


Es gibt Mähroboter, bei denen können Sie einige Teile mit nur wenigen Handgriffen und ohne technisches Verständnis ganz einfach selbst wechseln. Das erweist sich vor allem beim Austausch der Klingen praktisch, der modellabhängig im Abstand einiger Wochen, mindestens jedoch einmal in der Saison stattfinden sollte. Gleichzeitig spart der einfache Austausch von Teilen Zeit und Geld, wenn Sie den Roboter nicht jedes Mal zu einem Fachhändler geben müssen.


Kantenschnittfunktion


Wer sich einen Mähroboter anschafft, möchte in der Regel den größtmöglichen Teil der Rasenpflege abgeben und sich vorzugsweise um angenehmere Dinge kümmern. Damit das gelingt, bietet sich der Kauf eines Rasenroboters mit einer Kantenschnittfunktion an. Hier ist das Messer unter dem Gerät so platziert, dass der Roboter im Vorbeifahren weitestgehend bis an die Kante schneiden kann und kein bzw. kaum Streifen langer Halme mehr stehen bleiben, vorausgesetzt es bestehen keine festen Hindernisse wie z.B. eine Mauer. Ohne diese Kantentechnologie müssten Sie mehr Zeit in die Rasenpflege investieren und die Kanten mit einem Trimmer nacharbeiten.


Selbstreinigendes Mähdeck


Wie auch die Kantenschnittfunktion verringert ein selbstreinigendes Mähdeck den Aufwand für die Rasenpflege . Während bei einigen Mährobotern die wöchentliche Reinigung nötig ist, um Mulchreste zu entfernen und so die volle Leistungsfähigkeit zu erhalten, erledigen Mulchentferner die Reinigung schon während des Mähvorgangs ganz automatisch. Für Sie bedeutet das sehr reduzierte Reinigungsintervalle.


Modernste Sensortechnik


Jeder Mähroboter ist mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Sensoren ausgestattet, die eine Navigation im Raum ermöglichen und für die maximale Sicherheit sorgen. Moderne Geräte arbeiten hierzu mit einer speziellen Kameratechnik und / oder 360°-Sensoren, die nicht nur zu einem weiteren Anstieg der Sicherheit beitragen, wenn Hindernisse schon frühzeitig erkannt werden, sondern auch die Effizienz erhöhen, wenn aufwendige Wendemanöver elegant verhindert werden.


Flexible Schnitthöhen


Je nach Witterungsverhältnissen oder Jahreszeiten ist die optimale Schnitthöhe des Rasens nicht gleichbleibend. Während sich bei Trockenheit ein seltenerer Schnitt anbietet, um Pflanzen und Boden zu schonen, ist vor dem Winter oder auch dem Vertikutieren ein sehr tiefer Schnitt hilfreich. Damit ein Rasenroboter all den Anforderungen gewachsen ist, bietet sich ein Modell mit einer großen Breite verschiedener Schnitthöhen an.


Flächenleistung und Schnittbreite


Schließlich ist das Hauptkriterium für die Anschaffung eines Mähroboters wohl die Flächenleistung. Diese sagt aus, ob der Roboter überhaupt in der Lage ist, Ihre Rasenfläche zu bewältigen. Während die Hersteller hier in der Regel eine Angabe zur maximalen Leistung unter perfekten Bedingungen machen, reduzieren komplexe Grundrisse, Steigungen sowie eingeschränkte Mähzeiten die Leistung, sodass Sie in diesem Fall eher zum nächstgrößeren Modell greifen sollten.


Eine höhere Schnittbreite steigert dabei die Effizienz und maximale Fläche, die der Roboter innerhalb einer bestimmten Zeit mäht. Gleichzeitig geht eine große Breite dabei zulasten der Wendigkeit. So sind auf weitläufigen Flächen mit einfachem Grundriss Modelle mit mehr Schnittbreite, im kleinen verwinkelten Garten Roboter mit geringer Schnittbreite im Vorteil.


Eigenschaften für spezielle Gartengrundrisse


Neben den genannten Eigenschaften, die im Prinzip für alle Roboter gleichermaßen gelten, gibt es weitere Spezifika, die dann hilfreich sind, wenn Ihr Garten über einen speziellen Grundriss verfügt oder starke Steigungen besondere Herausforderungen für den Mähroboter bieten. Begutachten Sie vor der Anschaffung eines Mähroboters also in jedem Fall Ihren Garten, um die optimale Kaufentscheidung zu treffen.


Tauglichkeit an Steigungen


Die meisten Rasenroboter eigen sich für Steigungen von bis zu 30 Prozent. Hat Ihr Garten eine größere Steigung, bedarf es eines Rasenroboters, der auch steilere Hänge bewältigt. Hilfreich sind dabei auch besondere Räder mit einer überdurchschnittlich guten Traktion, sodass das Gerät selbst im feuchten Gras nicht abrutscht. Auch fällt das Hinauffahren deutlich leichter, wenn stets der perfekte Grip gegeben ist.


Anzahl der Startpunkte und Mehrzonen-Mähen


In verwinkelten Gärten mit mehreren Haupt- und Nebenzonen oder sogar separaten Zonen ist es hilfreich, verschiedene Startpunkte zu definieren, um alle Flächen in regelmäßigen Abständen zu mähen. Modellabhängig liegt die Anzahl der Startpunkte hier meist zwischen 2 und 5. Darüber hinaus gibt es modellabhängig weitere Zubehörteile, die eine Erweiterung der Zonen ermöglichen.

Zahlreiche allgemeine Kriterien sind für jeden Mähroboter wichtig, damit dessen Leistung Ihre Bedürfnisse letztlich auch erfüllt. Anhand dieser können Sie verschiedene Modelle gut miteinander vergleichen und das für Sie passende Modell auswählen. 

Robomow Logo

Folgen Sie uns

Vertrieb & Support

Industriestrasse 23
D-66129 Saarbrücken

(+49) 681 96989067
contact.de@robomow.eu

Mo - Fr: 09:00 - 16:00