Wie sauber mäht ein Mähroboter die Rasenkante?

10.05.2021
Mit der Anschaffung eines Mähroboters erhoffen sich Gartenbesitzer*innen eigentlich die vollständige Übergabe der Rasenpflege an den neuen Gartenhelfer. Damit verkommen die Rasenkanten schnell zum Ärgernis, wenn ein Streifen stehen bleibt, den man doch noch manuell trimmen muss, weil der Roboter diesen schlichtweg nicht erreicht. Dabei gibt es durchaus Methoden, damit auch die Rasenkante sauber gemäht wird.

Ein Mähroboter reduziert den zeitlichen Aufwand für die Rasenpflege auf ein absolutes Minimum. Nicht nur das Rasenmähen an sich entfällt, auch die Wartungsarbeiten fallen meist geringer aus als bei einem klassischen Benzinmäher. Wären da nicht die Rasenkanten, die immer wieder manuelle Nacharbeiten mit dem Rasentrimmer oder der Rasenschere erfordern. Schließlich wirkt das Gesamtbild wenig gepflegt, wenn an den Rändern der Rasenfläche unkontrolliert die Halme sprießen. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten, um diese Nacharbeiten zu minimieren.


Weshalb bleibt bei Mährobotern ein Rand stehen?


Dass Mähroboter die Rasenkanten nicht einfach bis zum äußersten Rand mähen, liegt vor allem an der gebotenen Sicherheit des Gerätes. Die rasiermesserscharfen Klingen sind unter dem Gerät gut geschützt und stoppen bei einem Anheben automatisch, um jeden möglichen Kontakt mit den laufenden Messern zu vermeiden. Klar, dass die Messer dann auch nicht einfach bis an den äußersten Rand des Gehäuses heranreichen, denn die Verletzungsgefahr wäre einfach zu groß.


Wie breit der Rand letztlich also an der Rasenkante ist, hängt vom Abstand der Messer zum Gehäuse ab. Sitzen die Messer mittig, ist dieser mit 10-20 Zentimetern recht groß. Bei Modellen mit einer Kantenschnittfunktion fällt die Rasenkante mit 6 Zentimetern deutlich schmaler aus. Das klingt zunächst viel, ist bei klassischen Rasenmähern jedoch auch nicht anders. Auch hier bleibt jeweils ein kleiner Rand stehen, bei dem manuelle Nacharbeiten nötig sind.


Mähroboter mit Kantenschnittfunktion


Die meisten Rasenroboter erreichen die Kanten aufgrund ihrer Bauweise schlichtweg nicht, denn das Messer ist mittig unter dem Gerät angebracht. Zwischen dem Messer und dem Gehäuse besteht ein Abstand, der sich vor allem abzeichnet, wenn der Roboter eine Mauer entlangfährt. Nicht selten bleibt hier dann bei einem solchen Mähroboter ein Streifen von rund 10-20 Zentimeter stehen, wobei der Streifen mit der Größe des Roboters zunimmt und auch der Abstand des Begrenzungsdrahtes zum Rand eine Rolle spielt.


Bei einem Mähroboter mit Kantenschnittfunktion sitzt das Messer nicht mittig, sondern seitlich unter dem Gerät und ragt sogar über den Radstand hinaus. Auch hier gibt es allein schon aus Sicherheitsgründen einen kleinen Abstand zur Außenkante des Gehäuses. Dieser beschränkt sich jedoch mit etwa 6 Zentimeter auf eine deutlich geringere Breite, sodass die Rasenkante ziemlich sauber geschnitten wird. Der Rasenroboter plant das Mähen dabei stets so, dass er die Ränder mit der Messerseite abfährt. 


Begünstigen lässt sich die saubere Rasenkante, wenn Sie entlang von Mauern eine Reihe Steine verlegen, sodass der Rasen nicht bis direkt an die Mauer wächst, sondern ein kleiner befahrbarer Streifen für den Mähroboter vorhanden ist.


Das richtige Verlegen des Begrenzungskabels ist wichtig


Bei Rasenrobotern mit Kantenschnittfunktion ist es besonders wichtig, auf ein exaktes Verlegen des Begrenzungsdrahtes zu achten. Legen Sie den Draht zu weit nach innen, ist es nicht möglich, dass das Messer die Rasenkante noch erreicht. Den idealen Abstand des Begrenzungsdrahtes zur Rasenkante, Mauern oder Zäunen können Sie dem Handbuch des Herstellers entnehmen. Bei einigen Modellen ist zusätzlich ein Lineal vorhanden, das die Installation erleichtert.


Bei überfahrbaren Wegen bedarf es keiner Abgrenzung durch den Draht. Der Roboter überfährt diese einfach und mäht die Kanten ganz automatisch mit.


Rasenkantensteine für den perfekten Kantenschnitt


Nicht alle Mähroboter verfügen über die praktische Kantenschnittfunktion. Mit einem kleinen Trick lassen sich Rasenkanten aber auch mit Modellen perfekt schneiden, bei denen das Messer mittig gelagert ist. Dazu ist allerdings entweder die entsprechende Vorausplanung bei der Gartengestaltung oder etwas Nacharbeit nötig. 


Fassen sie dazu den Rasen und auch die Beete mit Rasenkantensteinen ein. Diese sollten ebenerdig mit dem Boden abschließen und damit für den Mähroboter befahrbar sein. Legen Sie das Begrenzungskabel möglichst dicht an die Rasensteine heran, sodass der Roboter die Steine mit einem der Räder zum Befahren nutzt und das mittig sitzende Messer die Rasenkante erreicht.


Eine Alternative zu den Kantensteinen aus Beton sind übrigens auch Beeteinfassungen aus Holz, Metall oder Kunststoff – oder einfach das Aussparen der vorderen Beetkante von Bewuchs, sodass der Roboter Erde oder Humus als Navigationsfläche nutzen kann. Hier ist dann jedoch das regelmäßige Abstechen der Kante nötig, damit der Rasen nicht in das Beet hineinwächst.


Bei Mährobotern, die anstelle eines Begrenzungsdrahtes mit Sensoren arbeiten, sind Beeteinfassungen gefragt, die einen deutlichen Kontrast zwischen Rasenfläche und Beeten bieten oder einfach eine natürliche Barriere bilden, die der Roboter nicht überfahren kann.


Manuelle Nachbearbeitung mit dem Rasentrimmer


Möchten Sie weder Ihren Garten umrüsten, noch haben Sie einen Mähroboter mit Kantenschnittfunktion, bleibt oft nur die manuelle Nacharbeit mit dem Rasentrimmer oder einer (am besten: akkubetriebenen) Rasenschere. Beides ist nicht sonderlich aufwendig oder kräftezehrend, kostet aber immer Zeit. Zudem ist es in diesem Fall nötig, sich ein zweites Gerät für die Rasenpflege anzuschaffen.


Weitere Eigenschaften für saubere Rasenkanten


Die Kantenschnittfunktion ist das Eine. Das Andere ist ein Mähroboter, der nicht nur an den Rasenkanten ein perfektes Schnittbild erzielt. 

  • Das wichtigste Kriterium sind hier dauerhaft scharfe Klingen, die den Rasen wirklich sauber abschneiden und nicht nur abschlagen. Die Folge ist eine zerfranste Halmspitze, die dazu neigt, braun zu werden – der Rasen sieht über kurz oder lang nicht mehr sattgrün und gesund aus.
  • Hilfreich ist zudem ein pendelnd aufgehängtes Mähdeck, das auch dann für einen ebenmäßigen Rasenschnitt sorgt, wenn das Gelände nicht an allen Stellen eben ist. 
  • Um auch auf unebenen Randeinfassungen stets den perfekten Grip zu haben, empfehlen sich Räder mit einer besonders guten Traktion.

Rasenroboter mit Kantenschnittfunktion mähen die Kanten bis auf wenige Zentimeter sauber ab, stoßen bei einem Bewuchs, der bis unmittelbar an Mauern und Zäune heranreicht, jedoch auch an ihre Grenzen. Um jede Art von Nacharbeit zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, den Rasen mit einem Spielraum von ca. 6 Zentimetern zu den äußersten Rändern einzufassen. So bleibt Ihnen die volle Zeit für den Genuss des perfekt gepflegten Gartens.

Robomow Logo

Folgen Sie uns

Vertrieb & Support

Industriestrasse 23
D-66129 Saarbrücken

(+49) 681 96989067
contact.de@robomow.eu

Mo - Fr: 09:00 - 16:00