Deutschland Blog Wie bestimmt man die Größe der Rasenfläche für den Mähroboter?

Wie bestimmt man die Größe der Rasenfläche für den Mähroboter?

30.05.2021
Die wohl wichtigste Kennzahl eines Mähroboters stellt die Flächenleistung dar. Passt diese nicht mit der tatsächlichen Rasenfläche zusammen, schafft der Mähroboter im schlimmsten Fall nicht die komplette Fläche in der vorgegebenen Zeit. Das Ergebnis: Der Rasen ist ungleichmäßig lang, das Schnittbild nicht perfekt. Doch wie bestimmt man die Fläche für den Mähroboter richtig?

Hersteller von Mährobotern geben jeweils die Flächenleistung zu einzelnen Modellen an. Diese sagt aus, welche Fläche das Gerät unter idealen Voraussetzungen in einer bestimmten Zeit mähen kann. Nur wenn die angegebene Leistung mit dem eigenen Garten übereinstimmt, lassen sich auch wirklich perfekte Schnittergebnisse erzielen. Doch wie findet man heraus, wie groß die Fläche des eigenen Gartens eigentlich ist?


Die eigene Rasenfläche berechnen – so geht’s


Die eigene Gartengröße ist wichtig, um ein geeignetes Mähroboter-Modell auszuwählen. Doch ist die Berechnung nicht immer ganz einfach. Die erste Variante funktioniert klassisch über die Berechnung einzelner Flächen:

Gängige Rasenformen und ihre Formeln zur Berechnung

Form Formel Form
Rechteck a * b rechteck
Quadrat a2 quadrat
rechtwinkliges Dreieck a * b / 2 dreieck
stumpfes Dreieck a * b / 2 dreieck
konvexes Viereck (a * h1 / 2) + (a * h2 /2) Konvexes Viereck
Raute a * b Raute mit gleich
Parallelogramm a * b Raute mit gleich
Trapez (a + c) / 2 * h Trapez
rechtwinkliges Trapez (a + b) / 2 * c Rechtwinkliges Trapez
Halbkreis π * r² / 2 Halbkreis
Kreis π * r² Kreis
L-Form (a * b) + (c * d) L-Form
U-Form (2 * (a * b)) + (c * d) U-Form

Natürlich hat nicht jeder Garten diese Idealform, sodass es eventuell nötig ist, den Garten in einzelne Bereiche aufzuteilen. Das funktioniert am besten, wenn Sie sich zunächst eine Skizze des Gartens anfertigen.


Rasenfläche berechnen mit Google


Einfacher und schneller ist die Berechnung der Rasenfläche mit Google Maps möglich. Das Tool bietet mit dem Entfernungsmesser eine wirklich praktische Möglichkeit, um das eigene Grundstück auszumessen.

  • Geben Sie zunächst die Wunschadresse in Google Maps ein.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Punkt an einer Ecke des Grundstücks und wählen Sie „Entfernung messen“ aus.
  • Klicken Sie sich nun einmal rund um die Rasenfläche. Um die Linie weiter zu präzisieren, können Sie auch im Nachhinein noch weitere Punkte hinzufügen.
  • Zum Schluss lässt sich das Ergebnis ganz einfach ablesen. Neben der umrundeten Fläche wird auch die Entfernung angezeigt. Das ist besonders praktisch, um direkt auch die ungefähre Länge des benötigten Begrenzungskabels zu ermitteln.
     

Die Flächenleistung des Mähroboters – passend zur Rasenfläche


Hersteller geben bei Mährobotern zunächst die maximale Flächenleistung an. Dieser Wert sagt aus, wie viel Fläche das Gerät unter absolut optimalen Bedingungen in einer bestimmten Zeit mähen kann. In der Praxis werden diese Bedingungen allerdings nur selten erreicht, da Faktoren wie komplexe Gartengrundrisse, Steigungen, die Witterungsbedingungen oder auch die Rasensorte die Mähzeiten beeinflussen.
Entsprechend gibt es mit der empfohlenen Flächenleistung einen zweiten Wert, der deutlich unter der maximalen Leistung liegt – jedoch in vielen Fällen der Realität entspricht.


Möchten Sie ermitteln, welche Flächenleistung der Rasenroboter benötigt, um Ihren Rasen in einer gewünschten Mähzeit zu mähen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Ermitteln Sie die wöchentliche Einsatzzeit, die der Roboter wöchentlich den Rasen mähen soll. Sind das z. B. täglich 6 Stunden, der Sonntag soll jedoch pausiert werden, kommen Sie auf 36 Stunden wöchentlich.
  • Ermitteln Sie, wie viele Stunden der Rasenroboter laut Hersteller im Einsatz sein soll, um die angegebene Mähleistung zu erreichen.
  • Berechnen Sie die Rasenfläche in Ihrem Garten.
  • Setzen Sie die Zahlen in die folgende Formel ein:

    Rasenfläche in m² / geplante Mähzeit in Stunden * angenommene Mähzeit des Herstellers = benötigte Flächenleistung laut Hersteller

    Im oben genannten Beispiel würde die Rechnung damit wie folgt lauten:

    1.250 m² / 36 Std. * 120 Std. = 4.166,67 m²
    Sie bräuchten für eine Fläche von 1.250 m² also einen Mähroboter mit einer Flächenleistung von rund 4.200 m², wenn der Mähroboter nur 6 Stunden täglich im Einsatz sein soll.

Wichtige Begriffe bei der Ermittlung der Flächenleistung


Neben der Flächenleistung gibt es weitere Kennzahlen, die wichtig für die Gesamtleistung des Mähroboters sind:

  • maximale Betriebsstunden je Tag: Diese Zahl sagt aus, wie lange der Mähroboter täglich abzüglich der Ladezeiten maximal auf dem Rasen verbringen kann.
  • Mähleistung als Flächenleistung je Stunde
  • Mähzyklus: In dieser Zeit mäht das Gerät den kompletten Rasen ein Mal.
  • Schnittbreite: Je größer die Schnittbreite ist, desto größer ist auch die Fläche, die der Roboter bei jedem Durchgang mähen kann, d. h. desto effizienter ist auch das Gerät.
  • Akku-Laufzeit: Je größer der Akku, desto länger ist die Mähzeit. Damit verkürzt sich auch die Gesamtdauer, bis die komplette Fläche einmal gemäht ist.
  • Mähgeschwindigkeit: das Tempo des Rasenroboters in km/h

Die Berechnung der Rasenfläche ist eine unabdingbare Voraussetzung, um einen geeigneten Mähroboter anzuschaffen. Nur, wenn das Modell leistungsstark genug ist, um Ihren Rasen in der gewünschten Zeit zu mähen, ist ein gleichmäßiges Schnittbild sichergestellt.

Robomow Logo

Folgen Sie uns

Vertrieb & Support

Industriestrasse 23
D-66129 Saarbrücken

(+49) 681 96989067
Schreiben Sie uns

Mo - Fr: 09:00 - 16:00