Deutschland Blog Welche Schnitthöhe ist für einen Mähroboter ideal?

Welche Schnitthöhe ist für einen Mähroboter ideal?

17.05.2021
Die Frage nach der idealen Schnitthöhe des Rasens treibt viele Gartenbesitzer um. Und doch lässt sie sich nicht pauschal beantworten, denn sie ist nicht bei allen Rasenarten gleich – und auch bei sommerlicher Hitze gelten besondere Regeln. Umso wichtiger ist es, die geforderte Flexibilität schon beim Kauf eines Mähroboters zu berücksichtigen.

Eleganter Zierrasen oder robuster Nutzrasen, sommerliche Trockenperioden oder der erste Schnitt nach dem Winter – es gibt viele Einflussfaktoren auf die ideale Schnitthöhe des Rasens, die auch dann nicht immer gleichbleibend ist, wenn Sie sich für eine Rasenart entschieden haben. Um auf all diese Situationen vorbereitet zu sein, erscheint es durchaus sinnvoll, schon beim Kauf des Rasenroboters auf maximale Flexibilität Wert zu legen.


Schnitthöhe beim Mähroboter einstellen


Die Einstellung der Schnitthöhe erfolgt nicht viel anders als bei einem herkömmlichen Rasenmäher. Manchmal befindet sich der Knopf dafür unter der Abdeckung, manchmal seitlich oder an der Unterseite des Geräts. Bei einigen Mährobotern lässt sich die Schnitthöhe auch bequem über ein Display einstellen. Wo Sie die Schnitthöheneinstellung bei Ihrem Modell finden, ist der Anleitung des Herstellers zu entnehmen. 


Die Einstellung der Schnitthöhe erfolgt dabei entweder in Stufen oder stufenlos. Hersteller geben hier in der Regel die minimale und maximale Schnitthöhe an. Je größer die Spanne ist, desto flexibler ist Ihr Rasenroboter. 
Während viele Mähroboter oft nur eine Schnitthöhe zwischen 20 und 60 Millimetern haben und sich damit beispielsweise nicht unbedingt für Schattenrasen eignen, bieten Modelle mit einer Spanne zwischen 20 und 100 Millimeter die maximale Flexibilität für den Einsatz zu  jeder  Jahreszeit und für jede Rasenart. Kürzer als 15 Millimeter mäht jedoch kein Roboter auf dem Markt den Rasen.


Ideal für den Rasenschnitt mit einem Mähroboter erweist sich in der Praxis oft eine Schnittlänge ab 30-40 Millimeter, da der häufige Schnitt durch den Mähroboter die Rasenpflanzen trotz aller Vorteile geringfügig schwächen kann. 


Pendelnd aufgehängtes Mähdeck – perfekte Schnittergebnisse


Nicht immer ist der Boden komplett eben. Ein starres Mähdeck kann den Konturen der Oberfläche nicht folgen, sodass der Rasen nicht überall die gleiche Länge hat. Bei einem Rasenroboter mit einem pendelnd aufgehängten Mähdeck folgt die Schnittkante stets der Oberfläche, der Rasen wird überall gleichmäßig geschnitten und zeichnet sich durch ein perfektes Schnittbild aus.


Welche Schnitthöhe bei welcher Rasenart?


In den meisten Gärten dient der Rasen nicht nur als Augenweide, sondern wird auch zum Spielen, Sonnen oder Grillen genutzt. Entsprechend wählen Sie schon bei der Aussaat einen robusten Nutz- oder Spielrasen, der sich durch Strapazierfähigkeit und Robustheit auszeichnet. Um diesen nicht zusätzlich zu belasten, empfehlen sich hier Schnitthöhen von 35-55 Millimetern Ein sattgrüner Zierrasen zeichnet sich hingegen durch seinen dichten Wuchs und die feinen Halme aus. Das Grün eignet sich nur bedingt zum Belasten, da es wesentlich empfindlicher als ein Nutzrasen ist. Dafür vertragen die Halme äußerst geringe Schnitttiefen ab 2 Zentimetern. Bitte beachten Sie, den Rasen in Trockenperioden länger wachsen zu lassen, da die Halme sonst sehr schnell braun werden. Gerade Zierrasenflächen müssen dabei korrekt bewässert werden.


Schattenrasen hingegen sollte bei einer Schnittlänge von rund 60 bis 70 Millimetern besonders lang gehalten werden. Nur so ist die Blattoberfläche der Halme groß genug für die Photosynthese.


Besondere Schnitthöhen für spezielle Gelegenheiten


Grundsätzlich ist die Rasenart ein guter Richtwert für die Wahl der Schnitthöhe. Allerdings gibt es immer wieder auch Situationen, die Ausnahmen von dieser Grundregel erfordern.

  • Vor dem Vertikutieren mähen Sie den Rasen möglichst tief, d. h. auch Nutzrasen darf dann auf 2 Zentimeter geschnitten werden.
  • Bei anhaltender Trockenheit im Sommer entwickeln Rasenpflanzen eine natürliche Schutzschicht, um nicht übermäßig auszutrocknen. Diese sollten Sie nicht im Übermaß durch häufiges Rasenmähen zerstören. Das schützt gleichzeitig den Boden vor dem noch stärkeren Austrocknen. Wählen Sie in dieser Periode eine längere Schnittlänge.
  • Schneiden Sie den Rasen im Herbst beim letzten Schnitt auf ca. 40 bis 50 Millimeter zurück. So sind die Halme nicht zu lang, um im Winter unter der Schneelast abzuknicken.
  • Im Frühjahr beginnt der Rasen bei steigenden Temperaturen zu wachsen. mit dem ersten Schnitt warten Sie, bis die Temperaturen dauerhaft bei 10°C und mehr liegen. Schneiden Sie dann nicht mehr als 1/3 der Halmlänge ab und arbeiten sich nur schrittweise zur Wunschlänge vor.
  • Frisch gesäter Rasen sollte zunächst auf eine Länge von ca. 8-10 Zentimeter wachsen, bevor Sie ihn direkt auf 5 Zentimeter heruntermähen können.

Die falsche Schnitthöhe vermeiden


Sowohl eine zu geringe als auch eine zu hohe Schnitthöhe hemmen das Wachstum des Rasens. 

  • Wachsen die Halme zu hoch und werden nur selten geschnitten, bilden sich weniger Seitentriebe. Der Rasen ist dann nicht nur weniger dicht, sondern lässt auch Platz für Unkraut und Moos, das sich besonders schnell ausbreiten kann.
  • Bei einem zu tiefen Schnitt gelangt zu viel Sonnenlicht auf die Bodenoberfläche. Das führt nicht nur dazu, dass der Boden schneller austrocknet, sondern auch hier ist das Wachstum von Unkraut begünstigt.

Wichtig ist daher der regelmäßige Schnitt – ideal für den Einsatz eines Mähroboters.


Passen Sie die Schnittintervalle dabei gegebenenfalls an die Wachstumsgeschwindigkeit des Rasens an. Im Frühjahr wachsen die Rasenpflanzen beispielsweise deutlich schneller als im trockenen Sommer. Ab Anfang bis Mitte November hingegen legt der Rasen eine Wachstumspause ein und sollte gar nicht mehr gemäht werden.


1/3-Regel für den gesunden Rasen


Ganz gleich, wie lang der Rasen nach dem Urlaub oder der Winterpause ist. Für einen gesunden Rasen ist es wichtig, dass Sie pro Mähvorgang nicht mehr als 1/3 der Halmlänge entfernen. Gehen Sie darüber hinaus, entzieht der Rasenschnitt der Pflanze zu viele Nährstoffe und sie wird anfällig für Krankheiten.

Es gibt pauschal keine ideale Schnitthöhe für Rasen, wohl aber den perfekten Rasenroboter für alle Schnitthöhen. Entscheiden Sie sich beim Kauf für ein Modell, das zu jeder Gelegenheit die maximale Flexibilität bietet, damit Sie Ihrem Rasen in jeder Situation das bieten können, was er gerade braucht.

Robomow Logo

Folgen Sie uns

Vertrieb & Support

Industriestrasse 23
D-66129 Saarbrücken

(+49) 681 96989067
Schreiben Sie uns

Mo - Fr: 09:00 - 16:00