Recycling-Tipps für einen grüneren Garten

June 5th, 2017

Gartenarbeit kann vieles sein: Ihr Hobby, Ihre Nahrungsmittelversorgung, sogar Ihr Beruf: und die meisten Gärtner sind sich einig, dass es kostspielig ist. Obwohl Sie sich vielleicht dazu entschlossen haben, aus Kostengründen einen Kräuter- oder Küchengarten anzulegen, haben Sie laufende Kosten, verzichten Sie womöglich auf ein wichtiges Werkzeug bei Ihrer Kosteneinsparung. Vielleicht wollten Sie die Kosten und den Aufwand der Pflege einer großen Rasenfläche vermeiden, aber solche Pflanzen und Blumen können anspruchsvoller sein als die Kosten für einen Rasen.

Was ist sind die Aufgaben eines Gärtners? Am einfachsten suchen Sie nach Möglichkeiten, durch Wiederverwendung, Erneuerung, und Recycling mit dem Geld zu haushalten! Nachfolgend finden Sie einige Recycling-Tipps für einen grüneren Garten, die Ihren Geldbeutel schonen und das Beste herausholen, was Sie ansonsten entsorgt hätten:

    • Lebensmittel, die von allein wachsen – Wussten Sie schon, dass viele Lebensmittel von allein wachsen? Zwiebelwurzeln, die Sie vor der Verwertung der restlichen Pflanze abschneiden, das Sellerieherz, der untere Teil eines Salatkopfes, Avocadokerne, Kartofflen, Süßkartoffeln, Ananasblattspitzen, Ingwerwurzel, Knoblauch und Zwiebeln, Winterkürbis, Pilze und viele andere Nahrungsmittel, können Sie mit Setzlingen und Saatgut versorgen, die Sie in Ihren Garten pflanzen können! Nicht zu vergessen die grundlegenden Vermehrungstechniken, wie Pfropfreiser von Erbpflanzen, die kontinuierlich neue Nahrungsmittel und Saatgut produzieren können.
    • Tägliche Düngemittel – Wenn Sie bereits kompostieren, legen Sie wahrscheinlich bereits viele kompostierbare Abfälle beseite. Es gibt jedoch noch einige Punkte, die Sie sofort als ultimatives Düngemittel oder Bodenverbesserer nutzen können. Wenn Ihre Gartenerde ausgelaugt ist, fügen Sie dem Boden Eierschalen (einfach im Mixer zerkleinern), Bananenschale (ja, einfach in die Erde eingraben) und sogar Teeblätter oder Kaffeesatz hinzu, das kommt dem Garten direkt zugute.
  • Laub und Abfälle – Warum sollten Sie in einem Gartencenter viel Geld für
    säckeweise Kompost ausgeben, wenn Sie Ihren Kompost selbst erzeugen können? Natürlich ist dsa nicht so schnell und kinderleicht, aber es ist eine Möglichkeit, Schnittgut, Abfälle und Blätter aus Ihrem Garten zu nutzen und zu kontrollieren, was in die Erde geht. Obwohl Sie mit etwas Rasenschnitt den Garten mulchen und düngen könnten, stellen Sie sicher, dass Sie mit etwas Herbstlaub, kleinen Ästen und einige Kompostproben eine erstklassige Erde erzeugen. Schichten Sie das Material übereinander und fangen Sie mit Ästen und Abfällen an, dann eine Schicht Blätter und anschließend der Kompost und Erde. Wiederholen Sie die Schichten und Sie werden in einer einzigen Saison neue und erstaunlich gesunde Erde haben.

Für einen noch grüneren Daumen sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie das, was Sie vorrätig haben, nutzen können.  Der alte Eierverpackung, die Toilettenrolle, sogar alte Fensterjalousien können in grüne Gartenwerkezeuge zweckentfremdet werden. Besuchen Sie unsere Website, um mehr über umweltfreundliche Gartenarbeit zu erfahren und sich darüber zu informieren, wie Sie Ihren Rasen mühelos mit einem Rasenmähroboter von Robomow mähen können.