Bewässerung

    Die Bewässerung ist der wichtigste Bestandteil der Rasenpflege. Damit der Rasen gedeiht, braucht er ein starkes, widerstandsfähiges Wurzelsystem. Wurzeln brauchen feuchte und sauerstoffreiche Erde um gut zu wachsen. Möchten auch Sie im Sommer einen grünen Rasen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

    Bewässern Sie tief und nicht zu oft
    Durch tiefes und nicht zu häufiges Bewässern kann das Wasser in die ersten 15 – 20 cm des Bodens vordringen und führt dort zu einem gesunden Wurzelwachstum. Ein normaler Rasen sollte mindestens 2,5 cm Wasser pro Woche erhalten. Das maximiert auch die Effizienz des genutzten Wassers und die Boden-Gras Qualität. Tiefes, nicht zu häufiges Bewässern fördert ein tieferes, weit reichendes Wurzelsystem, das dem Boden erlaubt, Krankheiten und Stress zu widerstehen. Leichtes Sprenkeln ist nur empfehlenswert bei neu angelegten Rasenflächen da sich die Wurzeln in den obersten Bodenschichten noch entfalten müssen. Sobald die Pflanze entwickelt ist, breiten sich die Wurzeln tiefer in den Boden aus. Sprenkeln fördert das Wurzelwachstum nur knapp unter der Oberfläche und mindert so tieferes Wachstum. Oberflächliche Wurzelsysteme benötigen häufige Bewässerung und bieten eine gute Angriffsfläche für Unkraut und Krankheiten.

    Einheitlich bewässern
    Rasenflächen benötigen eine einheitliche Bewässerung, um ein widerstandsfähiges und gesundes Aussehen zu bewahren. Braune Flecken sind oft Grund für ungleichmäßige Versorgung. Im günstigsten Fall wird das Bewässerungssystem regelmäßig überprüft. Um herauszufinden in welchem Maße Ihr Sprenklersystem dem Boden Wasser zuführt, platzieren Sie mehrere kleine Behälter etwa 5 cm tief in dem zu bewässernden Gebiet. Lassen Sie das System für etwa 15 min laufen und kontrollieren Sie, ob sich die Behältnisse gleichmäßig füllen. Messen Sie dann die Wassertiefe in allen Gefäßen und bilden Sie einen Durchschnitt,. Multiplizieren Sie diesen mit 4, um zu bestimmen wie viel Wasser dem Rasen pro Stunde zugeführt wird. Anschließend richten Sie Ihr System so aus, dass trockene oder durchnässte Stellen vermieden werden.

    Nicht zu viel bewässern
    Zu viel Wasser ist nicht nur Verschwendung, sondern kann auch das Wachstum beschleunigen und damit den Mähaufwand erhöhen. Durchnässter Boden kann zu schlechter Belüftung führen und damit den Rasen schwächen. Krankheits- und Unkrautbefall können die Folge sein. Zu wenig Wasser kann den Boden austrocknen. Lassen Sie den Boden am besten zwischen den Bewässerungen trocknen. Bewässern Sie Ihn dann, wenn die obere Schichte von ca. 5 cm getrocknet ist. Um die Bodenfeuchtigkeit festzustellen, benutzen sie einfach einen handelsüblichen Schraubenzieher.

    Nur bei Bedarf bewässern
    Generell braucht der Rasen nur dann Wasser, wenn die oberen 5 cm des Bodens ausgetrocknet sind. Sie haben zu stark bewässert, wenn Fußabdrücke sichtbar bleiben, der Rasen die Farbe ändert und/oder das Gras beginnt zu welken.

    Tips for Watering

    Bewässern Sie früh am Morgen
    Die beste Zeit zum Bewässern ist zwischen 4 und 8 Uhr Morgens. Zu dieser Zeit ist der Nutzen am Höchsten, die Verdunstung am Niedrigsten und die Verteilung ist Aufgrund von gutem Wasserdruck und wenig Wind am Besten. Am Nachmittag verdunstet das Wasser leichter (Wasserverschwendung). Wässern Sie nicht abends oder in der Nacht, da nasse Halme in kalten Nächten Krankheiten und vor allem Pilzbefall ausgesetzt sind.

    Bewässerungsplan
    Da es viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Rasenarten gibt, kann man nicht pauschal sagen wie viel Wasser jeweils benötigt wird. Bodeneigenheiten, Klima und die Art der Bewässerung müssen ebenfalls bedacht werden. Versuchen Sie in der Wachstumszeit alle 7 bis 10 Tage zu bewässern, eventuell alle 3 bis 5 Tage im Hochsommer. Abhängig von Wasserdruck und Ihrer Sprenkleranlage kann es sein, dass Sie die Bewässerungszeit anpassen müssen, damit der Boden das Wasser richtig aufsaugen kann.

    Vermeiden Sie Abfluss
    Falls Sie schwieriges Gelände bewässern müssen, wie zum Beispiel einen Hang oder eine kleine Fläche, achten Sie auf den Ablauf. Um Wasser zu sparen, bewässern Sie die Fläche nur so lange bis Ablauf entsteht. Machen Sie dann eine Pause bevor Sie die Bewässerung fortsetzten und wiederholen Sie dies so lange, bis der Boden durchgehend feucht ist.

    Bewässerungssystem
    Überprüfen Sie Ihr Bewässerungssystem regelmäßig um Ablauf oder Verschwendung zu vermeiden, besonders an Hanglagen. Prüfen Sie auf kaputte, schiefe oder verstopfte Sprenklerköpfe und richten Sie diese wieder aus, um eine gleichmäßige Benetzung zu garantieren.